Nowenas Blog
Willkommen im Blog von nowena

Basteln und Spielen mit allem, was wir in der Natur finden – Teil 1

September 2nd 2013 in Basteltipps

Schöne Traumfänger

Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein herrlicher Zeitvertreib für graue und kalte Tage. Und auch wenn sie auf den ersten Blick kompliziert wirken, so sind sie eigentlich ganz einfach zu machen. Für Kinder ein toller Spaß, vor allem, wenn Sie verwenden können, was sie vorher bei einem Spaziergang gefunden haben. Wir erklären Ihnen, wie man einen Traumfänger macht und was Sie dafür benötigen.

Das brauchen Sie:

  • einen Holzreifen
  • 1 Nadel
  • Bänder (Wolle, Strohbänder oder Baskenband)
  • Holzperlen, Nüsse, Eicheln, etc.
  • Federn und getrocknete Blumen

Das war alles und schon kann es losgehen. 

  1. Im ersten Schritt umwickelt man den Holzring mit dem Band der Wahl und verknotet die Enden ganz fest miteinander. Ein Ende kann man abscheiden, möglichst das Kürzere. Das längere Ende dran lassen. Hier dran kann der Traumfänger später aufgehangen werden.
  2. Jetzt schneiden wir ca. 1 Meter Schnur ab und knoten diese an den Ring für das Netz. Ein paar cm neben dem Knoten legt man die Schnur locker in einer Schlaufe um den Ring. Ziehen Sie de Schlaufe fest und machen mit der nächsten Schlaufe ein paar cm daneben weiter. Das macht man, bis man ganz um den Ring herum ist. Je enger die Abstände, umso enger das Netz später und umso mehr müssen Sie knöpfen. Am Ende der ersten Runde sollte ca. von der letzten Schlaufe bis zum ersten Knoten ein halber Abstand übrig sein.
  3. Jetzt geht es in die zweite Runde. Auch hier machen wir wieder Schlaufen, jedoch nicht am Ring, sondern in der Mitte der Schnur zwischen zwei Schlaufen. Wie bereits vorher am Ring wird um die gespannte Schnur eine Schlaufe gelegt und festgezogen. Auch diese Runde machen sie einmal rum.
  4. Sie können nun beliebig viele Runden nach gleicher Vorgehensweise anlegen. In der Mitte wird es jedoch etwas eng. Hier sollten Sie die Nadel verwenden.
  5. Wenn Sie alle Runden fertig haben, können Sie das lose Ende entweder verknoten, einnähen oder aber mit einem Knoten fixieren und eine Perle/Nuss daran befestigen, die dann locker in die Mitte baumelt.
  6. Zum Schluss schmückt man den Traumfänger noch mit den Federn und anderen Materialien, die man aufgefädelt unten mit einer Schnur an den Traumfänger dran hängt. 3 – 4 Fäden sind hier normal.

Fertig ist der erste eigene Traumfänger und wer möchte, der kann für Kinder auch noch alles bunt einfärben oder anmalen.




required



required - won't be displayed


Your Comment:

Der Urlaub ist da und dem Spaß und der Entspannung steht nichts mehr im Weg. Doch nicht selten wird es für die Kinder schnell langweilig. Die Sandburg ist bereits gebaut und im Wasser war man auch schon 5 Mal. Was tun? In unserem heutigen Beitrag wollen wir ihnen tolle Ideen für Strandspiele zum Selbermachen geben.

Tipp […]

Previous Entry

Heute gibt es einen extra Bericht zu den Kapla Steinen. Wer hat Sie erfunden und was kann man damit machen? Diese und viele andere Fragen beantworten wir heute für Sie in unserem Kapla Spezial.

Was ist Kapla und wo kommt es her?
Bei Kapla handelt es sich um ein einzigartiges Spielzeug, das sich sowohl für die Jüngsten […]

Next Entry